Results 1 to 2 of 2

Thread: Auf der Jagd nach Eden: Die Reise beginnt

  1. #1

    Auf der Jagd nach Eden: Die Reise beginnt

    Die gedrehten Zweigen der Bäume standen aschfahl nur ein paar Meter vor ihm, ihre Dornen und der Matsch zwangen ihn, die Schwelle wo er stand zu überqueren, vorbei an der grassbewachsenen Lichtung. Er konzentrierte sich auf die Dunkelheit vor ihm, die Wärme der Sonne auf dem Rücken spührend. Eine zerstörerische Brise entwich den Bäume und streifte sein Gesicht, und ihm wurde klar, wenn er hinüber ging, wären diese einfachen Annehmlichkeiten unerreichbar. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf, flüsterte er vor sich hin, schaute auf den Boden zu seinen Füßen schaute dann in den Himmel. Er hob seinen Stab hoch über seinen Kopf, dann knallte er ihn auf den Boden. In diesem Moment entfachte eine goldene Flame, beleuchten alle Dinge um ihn herum, hellten den grauen Bart und seine Falten an den Wangen auf. Zufrieden unternahm er seine ersten Schritte in den dunklen Wald.

    Nicht einmal seine Hoheit, König Arthur, konnte erklären, warum Merlin abgereist war, noch warum er so hartnäckig die Reise allein beschreiten wollte. Er hatte sich mit seinem Zauberer besprochen:

    "Ich habe ein Heer von tapferen Rittern unter meinem Kommando, bitte, mein Freund, lass uns Euch begleiten, wenn auch nur um Eure Sicherheit zu gewährleisten."

    Merlin war jedoch hartnäckig. Er antwortete: "Mein Junge, diese Herrausvorderung ist alleine meine Aufgabe. Meine Sicherheit sollte Euch am wenigsten Sorgen bereiten, Ihr habt ein Imperium aufrecht zu halten und die Bürger zu schützen. "Er packte Arthur an der Schulter,

    "Kein Schwert und Langbogen wird mir viel helfen, dort wohin mein weg mich führt und mögen sie an Zahl unendlich sein.
    Ich zweifel sogar, dass Eure mächtigsten Katapulte von nutzen sein würden.
    Nein, ich bin ziemlich sicher, diese Reise muss ich alleine antreten. "

    Hilflos rief Arthur:

    "Aber Ihr habt nicht einmal erklärt, warum Sie gehen mussen, es macht keinen Sinn! Ich habe Euch und Eurem Urteil in all den Jahren in denen wir uns kennen immmer vertraut, aber nie habt Ihr so viel vor mir verborgen! Sicherlich gibt es mehr, dass Ihr mir sagen könnt."

    Merlin lächelte und sagte dann:

    "Mein lieber Junge, Ihr seid ein weiser König geworden, und ein fast noch weiserer Mensch. Deshalb bin ich mir sicher, Ihr werdet verstehen wenn ich sage, Camelot muss erblühen." Sein Gesicht war angespannt und die Auge wurden weit. "In meinen Träumen, mein Lieber, habe ich Zerstörung gesehen. Die Trümmer von Gebäuden, die einst groß und stolz waren, und ich weiß nicht, was es bedeutet. "

    Arthur blieb stumm. Merlins Stimme wurde lauter und aufgeregter,

    "Aber ich habe auch blühende Stadtlandschaften gesehen, herrlicher als Ihr und ich es sich jemals vorstellen könnt. Blühende Paradiese umarmen die Bäume, in Sonnenlicht und Leben getaucht! "

    Merlin wurde wieder ruhig,

    "In all diesen Träumen stand as Dunkle Portal unheilvoll, es ist die einzige Konstante in meinen Visionen." Mit einem tiefen Atemzug, beendete er "Dies mein Junge, ist der Ort zu dem ich reisen muss, dort kann ich den Sinn hinter dem Ganzen finden. "

  2. #2
    mir fiel auf, dass es ist bisher nicht im deutschen Forum vertreten war ;-)

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •